Tipps zum Brautkleidkauf

Wann sollte man mit der Auswahl des Brautkleides beginnen?
Ca. 6 Monate vor Ihrem Hochzeitstag sollten Sie einen Beratungs-termin mit dem Fachgeschäft vereinbaren. Diese Vorlaufzeit ist nötig, falls Ihr Wunschkleid einmal nachbestellt werden muss. Die Lieferzeiten betragen zwischen 3 und 4 Monaten, je nach Hersteller. Ausserdem müssen in der Regel noch Änderungen am Kleid vorgenommen werden, damit es passgenau sitzt oder Sie wünschen noch zusätzliche Anfertigungen wie eine Stola oder ein Bolero. Dies braucht Zeit.

Aber keine Sorge, auch für Kurzentschlossene haben wir eine große Auswahl an Kleidern vorrätig und unsere Schneiderinnen können immer noch einen Änderungstermin dazwischenschieben.

Wo sollte man sein Brautkleid kaufen?
Besuchen Sie auf jeden Fall ein Fachgeschäft. Hier können Sie aus einer großen Auswahl an Brautkleidern auswählen, bekommen eine ausführliche und kompetente Fachberatung und haben direkt einen Eindruck, wie Sie die unterschiedlichen Modelle kleiden.

Ausserdem können Sie ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis mit Ihren Begleitpersonen geniessen.

Besuchen Sie höchstens 3 Fachgeschäfte Ihres Vertrauens. Je mehr Geschäfte Sie aufsuchen und je mehr Kleider Sie anprobieren, desto verunsicherter werden Sie in Ihrer Entscheidungsfindung.


Wer sollte beim Kauf mit einbezogen werden ?
Grundsätzlich gilt: Je weniger Begleitpersonen Sie mitnehmen, desto leichter werden Sie eine eigene Entscheidung treffen können. Es empfiehlt sich, nicht mehr als 2 bis 3 Begleitpersonen - z.B. die Mutter, den Vater, die Schwester, die Trauzeugin, die enge Freundin oder auch den großen Bruder mitzunehmen, die dann auch ehrlich ihre Meinung abgeben.


Die Anprobe des Brautkleides.
Der Kauf eines Brautkleides ist eine sehr emotionale Angelegenheit, will man doch für den schönsten Tag des Lebens auch sein "Traumkleid" tragen. Planen Sie deshalb Zeit ein und bereiten Sie sich mental vor: eine prickelnde Dusche, ein dezentes Make up und schon kann es losgehen. Ziehen Sie am Besten helle Unterwäsche an. Farbige Dessous können z.B. bei fließenden Kleidern schnell unschön durchscheinen.

Brautkleider sind hochwertige Produkte. Deswegen wird Ihnen auschließlich Ihre Fachberaterin die Kleider nach Ihren Vorstellungen und Wünschen heraussuchen und Sie beim Ankleiden unterstützen.

Die Entscheidung.
Wählen Sie in aller Ruhe aus aber probieren Sie nicht zu viele Kleider; so zwischen 5 und max. 10 Kleider. Und dann hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Das Kleid, welches Ihnen gefällt und in dem Sie sich rundum wohlfühlen, das ist "Ihr Kleid"! Und wenn es vielleicht schon das erste Kleid ist, welches Sie anhaben. Entscheiden Sie selbst und vertreten Sie Ihre Entscheidung. Es geht an diesem Tag ausschließlich um Sie, Sie sind die Braut! Und wenn Ihre Mutter dann Tränen in den Augen hat, weil Sie für Ihre Tochter an diesem Tag nur das Allerbeste will, dann liegen Sie mit Ihrer Entscheidung richtig.


Die Accessoires.
Wenn Sie Ihr Traumkleid gefunden haben, ist es sinnvoll, direkt das Zubehör wie Kopfschmuck, Dessous, Tasche, Schmuck und vor allem die Schuhe mit auszuwählen. Die Schuhe haben die höchste Priorität, da Ihr Kleid, entsprechend der gewünschten Absatzhöhe, auf die richtige Länge abgesteckt werden muss.


Die Änderung und Anpassung des Kleides.
In der Regel sind Anpassungen des Kleides notwendig. Dies kann nur ein Kürzen des Kleides sein aber auch umfangreichere Arbeiten wie Veränderungen des Brustbereiches etc. Änderungskosten können im Kaufpreis enthalten sein (dann werden sie i.d.R. schon im Kaufpreis mit einkalkuliert ) oder werden separat erhoben, da der Änderungsaufwand je nach Kleid sehr unterschiedlich sein kann.

Wir haben für uns entschieden, die Änderungskosten nach dem tatsächlichen Änderungsaufwand separat zu berechnen. Das ist fair und sorgt für Kostentransparenz.